Präsentation des Projektes ›Folkwang Atoll‹
Präsentation des Projektes ›Folkwang Atoll‹ | 2 | 3 | 4 | 5

Folkwang Atoll

Kunst und Energie – ein Archipel der Künste und Wissenschaften auf der Ruhr in Essen

›Folkwang Atoll‹ Kunst und Energie – ein Archipel der Künste und Wissenschaften auf der Ruhr in Essen. Eine Inszenierung zum Kulturstadtjahr 2010, Konzept und Organisation: Norbert Bauer, Langenberg,

Modellphase II
Lichtinstallation, Petra Ellert, Heiko Bartels.
›play station‹ – das Spiel der Lichter am Wasser.
In der Mittelachse der Plattform auf dem Wehr in Essen-Werden werden in verschiedenen Längen Schaukeln montiert.
Die Bewegung der Schaukeln erzeugt Energie die über Lichtquellen an den Schaukeln sichtbar wird und geometrisch-dynamische Lichtinszenierungen schafft.

Nutzung von Energien
Die Schaukeln werden durch mechanische Impulse in einer schwachen und stetigen Grundbewegung gehalten. Die Motoren am oberen Schaukelgelenk sind durch kleine Windräder gespeist. Schaukeln Besucher in längeren Schwüngen, erzeugen sie die elektrische Energie, die die Licht-Diodenstränge entlang der Schaukelpendel zum Leuchten bringen.

Der neue Plan beinhaltet 5 Schaukeln mit unterschiedlichem Pendelradius, 4 davon sind für die Benutzung der Besucher vorgesehen.

Eine Schaukel ist von einer Skulptur besetzt, in deren Kunststoffcorpus eine Art luminiszentes Nervensystem eingearbeitet ist. Eine Lichtschranke/Bewegungssensor löst bei unmittelbarem Annähern an diese Figur eine Melodie (Liebeslied “let´s go straight to number one”) aus. Dieser Melodie folgt wiederum in Verzögerung die zunehmende Erleuchtung der Skulptur. Diese wird menschengroß und halbtransparent sein, für das Licht werden Faserlichtleiter und autoluminiszente Materialien untersucht.
Die Installation befindet sich hoch über dem Wasser, ist Teil der Wehr-Anlage und wird durch Wind und Bewegung in Funktion und zur Wahrnehmung gebracht.
Die Skulptur ist eine Darstellung von Annäherung, Reaktion und Emotion.

Webseite des Projekte �Folkwang Atoll�